Voestalpine TEXAS LLC – Direktreduktionsanlage in Corpus Christ (Texas)

Mai 2017

Bei dieser neuen Anlage erhielt ich den Auftrag eine umfassende Evaluierung sämtlicher Lärmquellen durchzuführen. Neben einer umfangreichen Messkampagne mussten zu den vorhandenen Messergebnissen konkrete Schallschutzmaßnahmen erarbeitet werden. Ziel dieser Aufgabe war die Reduktion der vorhandenen Schallemissionen in die Nachbarschaft. Neben diversen Schallausbreitungsrechnungen wurden im Zuge der Auslegung von Schalldämpfern und Schallschutzisolierungen weitere Untersuchungen angestellt. Derzeit befinden sich diese umfangreichen Maßnahmen in der Bearbeitung bzw. in der Fertigung. Mit Ende dieses Jahres sollten dann sämtliche empfohlenen Maßnahmen auch umgesetzt sein.

Bürokomplex SJO 30 von Firma EGGER

Nach Fertigstellung des Bürokomplexes SJO 30 von Firma EGGER in St. Johann in Tirol, welcher komplett in Holz und Glas ausgeführt wurde, erhielt ich den Auftrag eine schalltechnische Beurteilung, basierend auf Luft- und Trittschallmessungen, durchzuführen. Dazu wurde in 2 Stockwerken (2. und 3. Obergeschoß) bei insgesamt 20 Räumen die Luftschalldämmung der Trennwände und flankierenden Bauteile messtechnisch untersucht. Bei 2 Räumen wurde die Trittschalldämmung der Decke vom 3. zum 2. Obergeschoß mittels Hammerwerk messtechnisch analysiert. Ein typisches Beispiel einer Untersuchung zur Luftschalldämmung ist aus obigem Diagramm ersichtlich.  

Studie zur Sicherheit der TAL- Ölleitung in Österreich

Für den Abschnitt der Erdöl Pipeline von Triest (Italien) bis Ingolstadt (Deutschland) im Bereich des österreichischen Staatsgebietes wird eine Studie zur Sicherheit der Pipeline unter den von offizieller Stelle /ZAMG Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik) sowie in ÖNORM bzw. Euro-Normen vorgegebenen seismischen Belastungen durchgeführt. Dabei werden mathematische Modelle für eine große Zahl an wichtigen Komponenten oder baulichen Einrichtungen erstellt und mittels dynamischer Berechnungen die Einzelnachweise dafür erbracht. Das sind z.B. Pipeline mit einem Nenn-Durchmesser von 40“ in Stollen, in Künetten mit stark unterschiedlicher Bettungskriterien, Entlastungstanks mit Volumina von ca. 8.000 m³, motorangetriebene Hauptschieber und Regelventile, Rohrleitungssysteme, sowie diverse weitere Bauteile. Beispielhaft ein FEM-Rechenergebnis – Eigenform Nr. 5 - für ein Rohrsystem.

Wasserkraftwerke an der Iller im Allgäu (Deutschland)

Für die Wasserkraftwerke Illerstufe 5, 6 und 7 sind die neuen Maschinensätze mit entsprechender Körperschallisolierung auszuführen. Es wurden umfangreiche dynamische und schalltechnische Untersuchungen für diese 3 Maschinensätze durchgeführt. Ziel dieser Maßnahmen, welche der Auftraggeber Lechwerke von der  Herstellerfirma der Maschinensätze (Firma ANDRITZ Hydro in Ravensburg) eingefordert hat, ist die Verhinderung von störenden Erschütterungsimmissionen und sekundärem Luftschall in den nächstgelegenen Anrainergebäuden.

Umweltverträglichkeitsgutachten für Neubau Straßenbahnbrücke der Innsbrucker Verkehrsbetriebe und Stubaitalbahn

Die Innsbrucker Verkehrsbetrieb planen die Errichtung einer Talüberquerung in Form einer Stahlbetonbrücke mit dem Namen „Mutterer Brücke“. Dazu wurde für die §31a Behördeneinreichung dieses Projektes ein lärmtechnisches Gutachten erstellt. Neben der Erfassung der örtlichen Situation mit und ohne Straßenbahnfahrten wurde ein 3-dimensionales Lärmausbreitungsmodell erstellt. Damit konnten Auswirkungen auf die Anrainer im Bereich der Gemeinde Mutters für die Situation der derzeitigen Trassenführung und für die neue Trassenführung untersucht werden.

Firma Plansee SE – Neubau mulitfunktionales Zentrum

Firma Plansee hat im vergangenen Jahr ein neues Gebäude errichtet, in dem die Technikabteilungen und die diversen Werkstätten untergebracht werden sollen. Bei diesem Projekt wurden auf Grund der gewählten Bauweise (Untergeschoße Stahlbeton und sämtliche Büroetagen in Holzbauweise) diverse schalltechnische Probleme bearbeitet, wie z.B. Luft- und Körperschalleffekte, Schalldämmung der Decken- und Wandaufbauten insbesondere für die Büroetagen, sowie elastisch gelagerte Schwermaschinen in den Werkstätten. Darüber hinaus wurden umfangreiche mess- und rechentechnische Untersuchungen zu den raumakustischen Bedingungen durchgeführt.

Die messtechnische Bestimmung der Schalldämmung zwischen Büroeinheiten und Besprechungsräumen wurden in allen Büroetagen durchgeführt und dabei Schwachstellen geortet, um diese beheben zu können. 

Firma GEPPERT Hydro

Beim neu errichteten Wasserkraftwerk KW Jerzens (Österreich) traten erhöhte Schwingungen auf. Die Ursachenfindung und erweiterte theoretische Untersuchungen sollten dazu führen diese Schwingungsphänomene zu beseitigen. Es wurden dazu vor Ort messtechnische Erhebungen (Schwingungen und Schall) durchgeführt. Anhand dieser Basisdaten wurden mathematische Modelle für die Beurteilung und Auffindung der Verursachungsmechanismen erstellt. Diverse Einflussfaktoren wurden dabei näher untersucht.

Papierfabrik Wattens (Österreich)

Maerz 2014

Die Papierfabrik Wattens ist der weltgrößte Hersteller von Zigarettenpapier und befindet sich in Wattens in Tirol. Die Papierfabrik ist ein Teil der delfortgroup. 

Im Zuge der Betriebsanlagenerweiterung und diversen Umbauten ist an mich der Auftrag erteilt worden, die Hallenakustik in den Papiermaschinenhallen zu verbessern und sämtliche Schallschutzmaßnahmen zwischen den einzelnen Hallen zu entwickeln. Diese Untersuchungen beeinhalten sowohl raumakustische Messungen, Erhebung der Lärmpegelverteilungen in den einzelnen Hallen und Berechnungen zur  Hallenakustik unter Berücksichtigung akustischer Zusatzmaßnahmen. 

Wasserkraftwerk Laubeggfall an der Simme (Schweiz)

Januar 2014

Für das am Fluss Simme neu zu errichtende Wasserkraftwerk der BEW Bernische Kraftwerke (Bern, Schweiz) ist wegen der Nähe zu den nächstgelegenen Anrainern eine professionelle Körperschallent­koppelung des Maschinensatzes zu entwickeln. In der Beauftragung sind neben den zu untersuchenden Körperschalleffekten auch sämtliche Luftschallemissionen der Zentrale in die Nachbarschaft zu Minimieren.

Wasserkraftwerk Kaufbeurer Straße Iller (Deutschland)

Januar 2014

Für das am Fluss Iller neu zu errichtende Wasserkraftwerk der AÜW Allgäuer Überlandwerke (Kempten/Allgäu, Deutschland) ist wegen der Nähe zu den nächstgelegenen Anrainern und wegen des geplanten Restaurantbetriebes im Krafthausgebäude eine professionelle Körperschallentkop­pelung des Maschinensatzes zu entwickeln.

Wasserkraftwerk Landsberg am Lech (Deutschland)

Januar 2014

Für das am Fluss Lech bereits seit mehreren Jahren existierende Wasserkraftwerk der EWL Elektrizitätswerke Lech (Bayrische Elektrizitätswerke GmbH, Augsburg, Deutschland) sind wegen Anrainerbeschwerden Untersuchungen zu möglichen Körperschallentkoppelungen des Maschinensatzes durchzuführen. Zusätzlich sind auch Emissionen durch Abstrahlungen von Körperschall über die Gebäudeaußenflächen, sowie durch direkten Luftschall über Fenster/Türen zu untersuchen. Ziel dieser Untersuchungen ist die Reduktion der vorhandenen Luftschallimmissionen bei den nächstgelegenen Anrainern auf ein gegenüber der IST-Situation deutlich reduziertes Niveau. 

Produktionshallen Ceratizit (Reutte/Tirol, Österreich)

November 2013

Die neuen Produktionshallen bei Firma Ceratizit mit Raumvolumen weit über 10.000 m³ hatten in der Erstausstattung viel zu hohe Nachhallzeiten (6 bis 8 sec). Mit Musterplatten (Schlitzabsorber) wurden  Optimierungsuntersuchungen im Hallraum durchgeführt. Die nach der Theorie von Helmholtz bestimmten Schlitzproportionen führten zu Lösungen, die nun zur Verbesserung der Raumakustik in diesen Hallen eingebaut werden. Insgesamt ergibt das mehrere Hundert Quadratmeter an derartigen Zusatzmaßnahmen. Die Wahl fiel auf eine Kombination aus Helmholtz-Reso­na­toren und Absorbermatten zur Abdeckung eines möglichst breitbandigen hohen Absorp­tionsverhaltens.

Wasserkraftwerk Blaichach (Sonthofen, Deutschland)

Oktober 2013

Die neue Wasserkraftanlage der Firma Robert Bosch liegt in einem sehr geringen Abstand zu mehreren Wohn­häusern und erforderte deshalb körperschalltechnische Entkoppelungs­maßnahmen. Es wurde ein gesamtes Maschinenfundament für alle 3 Maschinensätze entwickelt und dieses mit PU-Matten der Firma Getzner Werkstoffe in Bürs/Vorarlberg (Österreich) gelagert. Die vollflächige Lagerung der Grund- und aller Seiten­flächen geschah mit unterschied­lich steifen Materialien bzw. mit unter­schied­li­chen Dämpfungs­eigenschaften.  

 

Auf dem Foto erkennt man sehr deutlich die bereits vollflächig verlegte Grund­fläche (grau) und die fertig angebrach­ten und verklebten Seitenflächen (blau und rot, mit Klebestreifen gelb).

 

Die Was­serkraftanlage ist mittlerweile in Betrieb.